Passierschein A38 - BPM ist schon längst kein gallisches Dorf mehr

von JIT - 2016/06/1


Was Asterix und Obelix, der Passierschein A38 und BPM miteinander gemeinsam haben? Lest selbst:

 

  


Passierschein.jpg

 

Im Kultzeichentrick „Asterix erobert Rom“ stehen Asterix und Obelix vor der Aufgabe den Passierschein A38 aus einer römischen Präfektur (Anm.: Amt) zu besorgen. Diese Prüfung gestaltet sich alles andere als einfach: Die beiden Gallier erfahren eine ständige Weiterreichung von Department zu Department, das benötigte Dokument bleibt ihnen jedoch verwehrt. Erst als Asterix sich einer List bedient und den fiktiven Passierschein A39 verlangt, gelingt es ihm, die gestiftete Verwirrung zu seinen Gunsten zu nutzen und somit dennoch den erforderlichen Passierschein A38 zu erlangen. 

Diese Geschichte zeigt – wenn auch überspitzt – dass sobald eine Institution eine bestimmte Größe erreicht, eine Prozessautomatisierung unumgänglich ist, um die Effizienz der Abwicklung von diversen Abläufen zu gewährleisten. Der Schritt in Richtung Automatisierung bringt im Vergleich zur manuellen Prozessbearbeitung folgende Vorteile mit sich:

  • geringere Prozesskosten
  • schnellere Prozessdurchführung
  • weniger Prozessfehler
  • bessere Nachvollziehbarkeit

Wer nun jedoch glaubt, dass die automatische Durchführung von Abläufen nur für große Unternehmen mit entsprechenden finanziellen Mitteln Relevanz hat, der irrt. Auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU’s) können ohne sich in finanzielle Unkosten stürzen zu müssen ihren Benefit aus der Prozessautomatisierung ziehen. Durch sogenannte „Human Tasks“ können automatische Prozessabläufe punktuell um manuelle Tasks angereichert werden. So bleiben z.B. im Prozess „Anmeldung eines neuen Mitarbeiters“ die einzelnen Schritte wie Anmeldung bei der Sozialversicherung, Anlage eines Benutzerkontos und Übergabe von Schlüssel und Zutrittskarte manuell. Durch Prozessautomatisierung wird hingegen sichergestellt, dass keiner der zuvor genannten Schritte vergessen wird.

Die Einführung von BPM ins Unternehmen gestaltet sich so einfach wie noch nie. Leichtgewichtige Open-Source Lösungen wie Camunda ermöglichen mittlerweile eine sehr geringe Einstiegshürde. Die Aufsetzung einer Prozessengine für ein Pilotprojekt kann innerhalb kürzester Zeit ohne Lizenzkosten durch einen erfahrenen Java Developer vorgenommen werden. Anschließend erfolgt in Abstimmung mit dem Fachbereich die Festlegung auf die zu automatisierenden Prozesse. Erst nach Abschluss einer erfolgreichen Pilotphase gewinnt der Einsatz von kostenpflichtigen Features an Bedeutung.


 

Hätte sich bezogen auf die Geschichte von Asterix und Obelix die Präfektur damals bereits an BPM bedient, wäre das Erlangen von Passierschein A38 ein leichtes gewesen. Somit zeigt sich auch schon in der Antike: BPM macht das Leben einfacher!

 


 

Blog Subscribe

Kategorien

Archiv